Ihr Menschen, lasst euch geh´n und feiert das Leben so gut es eben geht

mein Kopf ist so verdammt voll mit Gedanken.
Sie drehen sich im Kreis und ich bin mir nicht sicher ob sie jemals still stehen werden.
Erinnerungen an unseren Englandurlaub kommen hoch, an Momente an denen ich einfach nur da war – ohne Gedanken wie es morgen wird, was kommen wird, wie es werden wird!
Ich bin dankbar für diese geschenkte Zeit, für die Möglichkeiten!
Und immer wieder stell ich mir die Frage was könnte ich anders machen… besser machen und so oft habe ich das Gefühle dass das was ich tue sowieso nie reichen wird!
Menschen sterben um mich herum an ALS und an anderen schlimmen Krankheiten. Terror und Gewalt regieren die Nachrichten, Kinder verschwinden und Tiere werden gequält. Ich bin von so viel Leid umgeben. Ja, auch unsere persönliche Situation ist nicht leicht. Und obwohl ich so sehr für das Leben kämpfe, ist in meinem Umfeld so viel Not! Und ich weiß, dass ich weder unsere Situation verbessern kann noch die von den anderen Betroffenen.
Ich habe mich einem Kampf verschrieben, der meine ganze Kraft und die meiner Familie und meiner Freunde braucht. War das richtig? Was habe ich erreicht bis jetzt? Ich weiß zwar dass es im Leben nicht darum geht was man vorweisen kann, dass es so viele wichtigere Dinge gibt, aber diesen Kampf zu führen, der unweigerlich für mich und die anderen Betroffenen im Tod endet, egal was man getan hat raubt so viel Kraft!
Ich schaffe es schon lange nicht mehr alle Nachrichten zu beantworten, allem gerecht zu werden. Ich habe so oft das Gefühl versagt zu haben. Ja, auch diese Gedanken habe ich! Und das ist wohl auch richtig so und gehört zum Leben! Die Abhängigkeit in der ich mich befinde tut sein letzteres dazu. Und ich habe Angst vor der Zeit die kommen wird mit ihren weiteren Verschlechterungen!
Ja, ich habe auch bessere, gute Tage. Es gibt Tage da schaffe ich mehr als an anderen Tagen, da bin ich stolz wenn ich ein paar Löffel alleine essen kann, im halbliegen, den Ellenbogen gestützt von Kissen in meinem Bett! Und dennoch frage ich mich ob dies die Erfolge sind die mein weiteres Leben bestimmen? Versteht mich nicht falsch, ich will weder berühmt noch berüchtigt sein, ich muss keine Preise gewinnen oder der gleichen, darum geht es nicht! Aber eigentlich hätte ich doch jetzt, in meinem Alter, ganz andere Erfolge zu verzeichnen als diese. Als den Erfolg ein Hilfsmittel oder einen Rollstuhl von der Krankenkasse genehmigt zu bekommen oder mit Hilfe eines Anwaltes unser finanzielles überleben sichern zu können! Und ich feiere diese Siege! Und warum? Weil sonst kaum noch Siege übrig bleiben.
Und doch habe ich so viele Gründe glücklich zu sein und dankbar! Aber der wichtigste Grund und der auf dem sich alles aufbaut ist doch der: ICH LEBE NOCH! Es ist so simpel und doch so schwer zu erkennen! Der Alltag und der Kampf verschluckt diese Tatsache oft einfach und auch ich bin mir dessen so oft nicht bewusst. Und gerade in der letzten Zeit geht dieser Aspekt so oft unter! Natürlich gibt es immer Zeiten in denen es notwendig ist sich zusammen zu reißen aber gerade dann sollte man sich einen kurzen Moment darauf besinnen… und dies tue ich gerade! Auch wenn es schmerzt, auch wenn die Akkus gerade leer sind, auch wenn alles schwieriger ist als noch vor kurzem!
„Der Tod gehört zum Leben“ so ein beschissener Satz… aber abstreiten oder widerlegen kann ich es leider nicht!
Defintiv aber, endet das Leben mit dem Tod und ob ihr wollt oder nicht, das gilt für alle. Nur manche Menschen können dies besser verdrängen oder brauchen sich bis ins hohe Alter darüber gar keine Gedanken machen!
Was ich eigentlich nur sagen wollte: Ich wünschte ich könnte mehr tun, ich wünschte ein Tag hätte mehr Stunden um alles zu erledigen und allem gerecht zu werden, ich wünschte meine Möglichkeiten wären größer, ich wünschte das Leben wäre kein Kampf sondern ein Fest. ich wünschte ich hätte früher so viel nicht als selbstverständlich genommen!
Egal wie es war und egal wie es wird, ich werde versuchen ein Fest aus unserem/meinem Leben zu machen, auch wenn es manchmal anstrengend ist… aber wer kennt es nicht, den Morgen nach einem rauschenden Fest!
Lasst euch geh´n ihr Menschen und feiert das Leben, auch wenn das fest nur einen Moment lang dauert.. es ist besser als es nie getan zu haben!

FacebookWhatsAppEmail

Schreib einen Kommentar